Die Block A Boyz´98 wurden am Abend des 27.November 1998 ins Leben gerufen und sind – den legendären Green-White-Dragons nachfolgend – die 2.Generation HFV-Supporter. Die drei Gründungsmitglieder saßen an jenem Abend in der Gaststätte „Vierkotten“ am Honnefer Marktplatz zusammen und sprachen, wie schon unzählige Male zuvor, über die verschiedenen Fanszenen im deutschen Fußball. Nach zahlreichen Kaltgetränken entstand die Idee, einen eigenen Fanclub gründen zu wollen. Ziel war es, den lokalen Fußballverein FV Bad Honnef möglichst regelmäßig zu unterstützen. Dennoch war es an diesem Abend nicht die Vereinsliebe, die zu der Fanclubgründung bewegte, sondern die Absicht gemeinsame Touren zu unternehmen, zusammen die Support- und Amateurfußballkultur zu leben und natürlich auch regelmäßig gemeinschaftlich Bier zu trinken.

Lange wurde noch am Gründungsabend über einen passenden Fanclubnamen nachgedacht. Die Vorschläge „Asoziale Honnefer“, „Badestadt-Bomber“ und „Pilsbuden-Szene“ wurden nach anfänglicher Begeisterung wieder verworfen. Plötzlich betrat ein junger Mann das Lokal, erblickte einen Bekannten und raunte ihm merklich alkoholisiert „Mensch Norbert du alter Stratege…“ entgegen. Diese Begrüßung sorgte am Tisch der Gründungsmitglieder für ein so großes Gelächter, dass sich aus ihm der Entschluss, die neu gegründete Gruppierung „Strategen´98“ nennen zu wollen, entwickelte. Schon wenige Tage danach beschloss die noch junge Gruppe eine leichte Abwandelung der Schreibweise des Gruppennamens, um ihm einen noch auffälligeren und individuelleren Anklang zu verleihen. Aus „Strategen´98“ wurde „Stattegen´98“. Ein Gruppenname, dessen Bedeutung und Entstehungszusammenhang zu Beginn nur die drei Gründungsmitglieder kannten.

In den ersten Jahren gehörte es zu den Grundsätzen des Fanclubs, in vielerlei Hinsicht negativ auffallen zu wollen. Schon im Verlauf des ersten gemeinsam besuchten Auswärtsspiels kam es zu Handgemengen auf der Tribüne und zu einem Stadionverweis für einen Stattegen, so dass die Gruppe von einigen Offiziellen im Honnefer Fußballverein zunächst kritisch gesehen wurde.

Im Laufe der ersten Jahre veränderte sich jedoch viel, denn fast alle Gruppenmitglieder entwickelten eine glühende Vereinsliebe. Die kernigen Trink- und Selbstfeierlieder des ersten Jahres wurden, zu Gunsten vieler vereinsbezogener Schlachtrufe, immer seltener angestimmt. Der Fanclub rückte, obwohl dies einige Gruppenmitglieder kritisierten, immer näher an den Verein heran. Langsam wuchs die Gruppierung. Das Liedgut wurde stetig erweitert. Der Gruppe gelang es immer mehr, sich durch ihren lautstarken und abwechslungsreichen Support, in der Region einen Namen zu machen. Der Einsatz von Pyrotechnik als Mittel des optischen Supports wurde von der Gruppe immer begrüßt und ist auch heute noch, sowohl auswärts als auch zu Hause, wichtiger Bestandteil des Supports.

Wie in nahezu jeder vergleichbaren Gruppierung fand auch in unserer eine rege Fluktuation der Gruppenmitglieder statt, so dass sich das Gesicht des Fanclubs seit den Gründungsjahren mehrfach gewandelt hat. Ganz besonders gravierend war der Schnitt 2005. Der Fanclub musste sich aufgrund vieler Austritte im Grunde komplett neu aufstellen, was dank vieler Neuzugänge, zum Glück auch problemlos gelang. Im Zuge dieser neuen Zusammenstellung beschloss die Gruppe eine Namensänderung vorzunehmen. Aus den „Stattegen´98“ wurden die „Block A Boyz´98“. Der Name bezieht sich auf den seit Jahren bestehenden Standort der Gruppe im heimischen Stadion an der Menzenbergerstraße. Natürlich ist der Name mit einem Augenzwinkern zu sehen, da die übersichtliche Größe unseres Stadions es eigentlich nicht nötig macht selbiges zur besseren Orientierung in Blöcke zu unterteilen.

Die Block A Boyz stehen, unabhängig von seiner Ligazugehörigkeit und seinem jeweils aktuellen Spielerpersonal, fest hinter dem FV Bad Honnef. Die Gruppe ist unpolitisch. Rassistische Äußerungen oder gar Handlungen werden von ihr allerdings rigoros abgelehnt und innerhalb des Fanclubs nicht geduldet. Die einzige Gesinnung die in den Reihen der Block A Boyz eine Rolle spielt ist die Ultraorientierung. Durch selbsterstellte Zaunfahnen, Transparente und Shirts aber auch durch ihre kritische Haltung gegenüber der stetig zunehmenden Kommerzialisierung und Instrumentalisierung des Fußballs, macht die Gruppe diese deutlich.
Viele Gruppenmitglieder sind miteinander befreundet und verbringen regelmäßig auch abseits des Fußballplatzes ihre Freizeit miteinander. Der Zusammenhalt der Gruppe ist ein sehr großer. Dies heißt aber nicht, dass der Fanclub für Neuzugänge nicht offen ist. Jeder, der sich mit unserer Art des Supports identifizieren kann und unsere Liebe zum Fußball im Allgemeinen und zum FV Bad Honnef im Besonderen teilt, ist in unserer Gruppe herzlich willkommen.

Block A Boyz´98 im August 2011

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • email