[Bericht] HFV – DJK BW Friesdorf 0:3 (0:1)

Vergangenes Wochenende hatte die lange Winterpause endlich ein Ende. Endlich, denn irgendwann kann man die Entzugserscheinungen auch nicht mehr mit Randsportarten mildern. Auch wenn diverse Ausflüge durchaus Spaß gemacht haben.

Die Rückrunde begann für uns direkt mit einem sogenannten ‚Topspiel‘. Der FC BW Friesdorf kam als Tabellenführer in die Badestadt. Das Hinspiel war allen noch in schlechter Erinnerung. Damals hatte vom Wetter bis zum Spiel einfach mal nichts gepasst. Nun hatte man die Hoffnung auf eine Revanche.
Das Rückspiel stand allerdings nicht unter einem sehr guten Stern. Mit teilweise sieben verletzten Spielern war die Vorbereitung für unseren HFV eher suboptimal gelaufen. Ein denkbar schlechter Zeitpunkt für ein Spiel gegen den Tabellenersten. Aber rumgeheult wird bei uns nicht!

Aufgrund von Gründen wurde das Spiel nicht im Stadion an der Menzenbergerstraße, sondern am Vereinsgelände im Schmelztal ausgetragen. Da bekommt man als Fan schonmal das Kotzen. Bei beinahe sommerlichen Temperaturen machte die Anlage jedoch Freude. Fast wie im Freibad. Geschwommen wurde auch, nämlich auf dem Platz. Die erste Halbzeit war vom Niveau her kein Landesligaspiel.
Etwas weniger bescheiden spielten die Gäste, die in der 13. Minute durch einen Fehlgriff unseres Torwarts in Führung gingen. Passiert halt. Ansonsten hatten die ersten 45 Minuten wenig Höhepunkte.

Die zweite Hälfte begann da schon verheißungsvoller. Unsere Elf kam mit ordentlich Schwung aus der Kabine und spielte sich eine Torchance nach der anderen heraus. Beendet wurde diese Drangphase durch das 0:2 der Friesdorfer durch einen Freistoß in der 55. Spielminute.
Zwar kam der HFV noch zu ein paar Gelegenheiten, wirklich zwingend war jedoch wenig von dem was die Mannschaft in der Offensive vortrug. Die letzten Hoffnungen zerstörte dann das 0:3 kurz vor Schluss.

Support war eher unterer Durchschnitt. Dem Spiel entsprechend, könnte man sagen. Jedoch war es auch nach dem 0:2 keinesfalls leise. Für das erste Spiel der Rückrunde mit Sicherheit passabel. ‚Viel Luft nach oben‘, muss man an dieser Stelle unbedingt noch schreiben.

Nach dem Spiel nutzte ein Bürgermeisterkandidat noch die Gelegenheit, den HFV für den Wahlkampf zu missbrauchen. Wir sind jetzt schon unheimlich gespannt, wie oft Herr Neuhoff nach der Wahl den HFV besuchen wird. Fraglich ist auch, ob Fotosessions mit dem Trainer nach einer Niederlage unbedingt sein müssen.

Nächste Woche wird es nicht wirklich einfacher. Ein Gastspiel beim VfL Leverkusen steht auf dem Programm.
Hinfahren, alles raushauen, gucken was dabei ‚rumkommt!

Nur der HFV!

Block A Boyz 98

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • email