[Bericht] SSV Merten – HFV 1:1 (0:1)

Schon das Hinspiel gegen den zu diesem Zeitpunkt ungeschlagenen Tabellenführer konnte der HFV für sich entscheiden. Mit breiter Brust machte man sich also als ‚Angstgegner‘ auf den Weg in die Bornheimer Felder. Der Autokonvoi gab ein schönes Bild ab und auch die Autos mussten an roten Ampeln nicht auf ihren Spritzer Bier verzichten. Das Rhein in Flammen von vielen relativ ausgiebig gefeiert worden war, merkte man schon früh.
Relativ zeitig kam man dann an der ‚MerKur Arena‘ an. Bevor es auf die Anlage ging, schlug man noch ein kleines Lager neben dem Platz auf, um zur Aufwärmmusik den ‚Block A-Boogie‘ zu tanzen.
Die rund 16 Honnefer machte sich dann auf der rechten Ecke des Platzes breit. Die Zeit bis Spielbeginn wurde wie immer mit kompletten Nonsens überbrückt. Beatles Melodien in verschiedenen Tonlagen mit Säuferstimme sorgen immer wieder für allgemeine Belustigung. Genauso wie das Vorprogramm des SSV: Mit martialischer Musik unterlegte Vorberichte eines verkannten Entertainers.

Unser HFV kam gleich zu Beginn richtig gut in die Partie, während die Gastgeber so ihre Probleme mit den Honnefer Angriffsbemühungen hatten. In der 21. Minute klatschte dann Tobit Hogrebe den Ball mit links in den Knick. Ein Tor, dass auf der Wahrscheinlichkeitsskala beinahe mit einem Krayer-Tor zu vergleichen ist. Hinzu kam, dass dieser Treffer in der Woche zuvor durch den Spieler ungefähr 1000 mal angekündigt worden war. Also wieder eine große grüne Jubeltraube auf dem Platz.
Der bis dahin schon überzeugende Support zog nach dem Treffer noch etwas an. Insgesamt guter Auftritt.
Auch wenn hier und da mal ‚Badestadt‘ mit ‚Spargelstadt‘ verwechselt wurde.

Auch im Anschluss blieb unsere Mannschaft die bessere Elf. Erst nach dem Seitenwechsel wachten die Mertener langsam auf und intensivierten ihre Offensivbemühungen deutlich. Hinzu kam, dass man mittlerweile auch noch gegen den Schiedsrichter spielen musste. Nach der gelb-roten Karte für Copano war es dann klar, dass es wohl eher auf eine Abwehrschlacht hinauslaufen würde. Trotz der Unterzahl kam man noch zu Chancen, doch dem SSV gelang in der 78. Minuter der letztendlich verdiente Ausgleich.

Der FV Bad Honnef hatte eine starke Leistung gezeigt und in der letzten Viertelstunde in Unterzahl gut gegengehalten. Ein Unentschieden mit dem man mehr als zufrieden sein konnte. Gegen den vermutlichen Aufsteiger 4 Punkte zu holen, ist eine gute Bilanz. Dementsprechend honorierte man noch die Leistung, als die Mannschaft zur Bande kam, ehe man an das Mertener Vereinsheim zog.
Schön, wenn ein Vereinsheim noch aussieht wie ein Vereinsheim, und nicht wie eine Starbucks-Filiale.
Nette Mertener sorgten dafür, dass man noch einige Runden Kölsch vernichtete. Dann ging es in den lustigsten Wagenbesatzungen zurück in unsere Stadt.

Block A Boyz 98

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • email