Archiv für April 2013

[Bericht] Siegburger SV – HFV 1:1 (1:0)

Vergangenen Sonntag führte uns der Spielplan in die Kreisstadt. Die Fahrt nach Siegburg sollte gemütlich mit der Straßenbahn bewältigt werden. Da am Wochenende allerdings auf der Strecke gebaut wurde, entschied man sich kurzfristig um und fuhr mit dem Zug über Troisdorf nach Siegburg.

Erfreuliche Überraschungen gab es am Kassenhäuschen des SSV. Ermäßigter Eintritt für 2 Euro und somit der günstigste Eintrittspreis der Liga. Da machte es dann auch nichts, dass man an diesem Tag mit Kölsch arbeiten musste.

In Siegburg ist es üblich, dass man als Honnefer den Hügel mit der ‚‘Hollywoodschaukel'‘ entert. Mittlerweile wurde dort auch gerodet und die circa 17 Honnefer konnten sich breit machen. Die Zeit bis zum Spiel versüßte uns der rührselige Stadionsprecher, welcher in schönem rheinischen Sing-Sang ‚Uschis Würstchen‘ anpries.

Die Mannschaften betraten den Platz und es konnte losgehen. Ein besserer Start in das Spiel gelang hierbei den Gastgebern, was schließlich in der verdienten 1:0 Führung mündete. Anschließend kam unser HFV aber besser in die Partie. Bis auf einen Lattentreffer durch Kevin Leisch passierte jedoch nichts weltbewegendes mehr im ersten Durchgang.

Der Support war während der ersten Halbzeit durchgängig und in ordentlicher Lautstärke. Schwenker, zwischendurch alle in Bewegung, ab und zu ein wenig rumpöbeln- so wie man sich das wünscht.
Dies änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht, obwohl beide Mannschaften bestimmt nicht ihren besten Fussball spielten.

In der 67. Minute des Spiels kam es dann zu einem fast schon historischen Ereignis. Benni Krayer (!) erzielte nach einer Ecke (!) per Kopf (!) den mittlerweile verdienten Ausgleich. Sein erstes Tor für die erste Mannschaft des HFV.
Folglich brach eine dezente Jubelorgie aus. Eine Traube aus Fans und Spielern mitten auf dem Platz. Und das dauerte dann auch erstmal. Endlich muss man als Spiel-Schwänzer keine Angst mehr haben, den ersten Krayer-Treffer zu verpassen. Endlich keine lustigen ‚Honnef führt! Tor Benni Krayer‘-Nachrichten mehr für die Leute, die zuhause geblieben sind. Diese Erleichterung musste raus.

Total daneben war der Schiedsrichter, der bei einer Wiederholung eines solchen Jubels mit einer Geldstrafe in Höhe von 500 Euro drohte. Lappen!

Der Rest des Spiels brachte nicht mehr viel Gefährliches mit sich. Lediglich ein nicht gegebener Strafstoß für die Gastgeber erregte noch ein wenig die Gemüter. Insgesamt ein klassisches Unentschieden.
Für einen Angriff auf Platz 2 war das zu wenig, aber die Laune in unseren Reihen war dennoch blendend. Nicht zuletzt durch den Krayer-Treffer.
Die Mannschaft wurde noch beklatscht, Benni K gefeiert und dann konnte man noch ein paar Bier am Vereinsgelände trinken, ehe es zu Fuss zurück zum Siegburger Bahnhof ging. Begleitet durch einen unauffälligen Streifenwagen.
Der Abend wurde noch ziemlich ausgelassen im ‚Opti‘ beendet. Insgesamt eine der besten Auswärtsfahrten dieser Saison.

Kommenden Sonntag ist mit Bergfried Leverkusen ein Verein aus dem Tabellenkeller zu Gast. Außerdem gibt es endlich wieder für uns die Möglichkeit, vorher das Spiel der Zwoten zu besuchen, welche den VfR Marienfeld empfängt.

Also nächste Woche erst PdE, dann Menze! Auch wenn das Stadion nach dem Krayer-Treffer wohl leer sein wird.

Forza HFV!

Block A Boyz 98

[Bericht] HFV – 1. FC Spich

Nachdem man unter der Woche gegen die vermeintlich schwächelnde Elf aus Leverkusen verlor, musste am Sonntag ein Sieg her. Das Spiele gegen Spich sich für die Honnefer Elf schon immer schwierig gestalteten, musste an diesem Sonntag ausgeblendet werden. Es ging schließlich gegen einen Absteiger und gegen jene muss als Aufstiegsaspirant gepunktet werden!

Wir trafen uns früh bei gefühlten 30 °C in der Kneipe um uns auf das Spiel einzustimmen. Gegen 14:30 Uhr machten wir uns dann auf den Weg Richtung Stadion um den Zaun zu beflaggen. Da wir im Materialraum noch die Blockfahne vom Spiel gegen den Bonner SC vorfanden, entschlossen wir uns kurzerhand, diese neben uns über den Block zu spannen, sodass die Tribüne unseres Erachtens ein schmuckes Bild abgab. Am Sonntag waren auch endlich mal wieder Schwenker im Einsatz, worauf wir die letzten Spiele aufgrund einer geringen Anzahl verzichteten.

Unser Support war auch endlich einmal wieder leidenschaftlich und beschallte wohl auch die Entchen, welche im Toten Arm an der Insel Grafenwerth plantschten.
Das Spiel an sich war für diejenigen unter uns, die dem Nachholspiel gegen Leverkusen nicht beiwohnen konnten und den Paradiesfußball gegen Friesdorf in Erinnerung hatten, ein wenig zäh. Die Honnefer spielten sich zwar größtenteils in der Spicher Hälfte fest, konnten dabei aber keine wirklichen Torchancen generieren. So dauerte es bis zur 43. Minute, ehe Torgarant Benny Krayer (der im übrigen Geburtstag hatte, alles Gute noch mal!) auf das Spicher Tor „zimmerte“. Nachdem der Schuss zu Kai Schneider gelenkt wurde, konnte der Torwart noch parieren, doch im Nachgang erzielte Kevin Leisch das 1:0 für unsere Mannschaft.

So ging es dann auch gut gelaunt in die Halbzeit. Als man sich in jener mit Kaltgetränken eindeckte, wurde noch der Trainer für die kommende Saison gesichtet. Das Rheinland ist ja schließlich um ein vielfaches schöner als Ostwestfalen.

Zurück im Block bereiteten wir uns auf den Start der zweiten Hälfte vor. Seit langer Zeit wollten wir mal wieder dafür sorgen, dass der Funke von der Tribüne auch auf den Platz überspringt.

Bilder oder Fotos hochladen

Anscheinend war bei unserer Mannschaft jedoch die Zündkerze defekt, sodass der Motor nicht ansprang und die Spicher in Minute 48 den Ausgleich erzielen konnten. Danach war es für den neutralen Zuschauer ein eher schwaches Spiel. Beide Mannschaften wussten nicht recht zu überzeugen und spielten sich keinerlei Chancen heraus. Einzig zwei nennenswerte Aktionen präsentierte der HFV noch. Falsone und Krayer scheiterten alleinstehend vor dem Spicher Keeper, der in den entscheidenden Szenen nichts anbrennen ließ.

Nach dem Spiel wurde obligatorisch abgeklatscht und einige von uns machten es sich noch etwa eine halbe Stunde mit Gassenhauern auf der Tribüne bequem. Die Laune wollten wir uns definitiv nicht vermiesen lassen, zumal im Rennen um Platz zwei bisher nichts verloren ist. Nächste Woche steht das Spiel gegen den Siegburger SV an, die in der Tabelle nun mit einem Punkt Vorsprung rangieren. Wird dort der so wichtige Sieg eingefahren, ist mit Sicherheit wieder alles drin.
Dass die Mannschaft definitiv das Zeug dazu hat, hat sie gegen Friesdorf eindrucksvoll bewiesen.

Also Sonntag alle auf die Hollywoodschaukel!

Block A Boyz 98

DJK BW Friesdorf – HFV 0:3, 07.04.13

Schon recht früh wurde man über die bekannten Kommunikationswege heiß auf das kommende Spiel gemacht. Die Sonne schien, der Kater drückte und Touren nach Friesdorf waren sowieso immer ein wenig „anders“. Alles war bereitet für einen tollen Fußballsonntag.

Gegen 14:00 Uhr traf man sich dann endlich, um mit drei Autobesatzungen den Weg nach Friesdorf anzutreten. Dort angekommen ging es nicht wie sonst üblich schnurstracks zur nächsten Bierbude, heute hatte es uns die berühmte Friesdorfer Eisdiele angetan. Nachdem die eishungrigen Mitglieder versorgt waren trudelte auch das letzte Mitglied der Gruppe am Friesdorfer Sportplatz ein.
Beim Eingang musste man feststellen, dass die Kartenpreismafia auch Friesdorf nicht verschont hat. Immerhin für Rentner gibt es weiterhin überall Ermäßigung, also schnell mal als Rentner ausgegeben, die Hälfte gespart, Deal! Da wir recht spät den Platz betraten, wurde relativ schnell der Weg zur gegenüberliegenden Seite gewählt und wir machten es uns hinter der Honnefer Bank bequem.
Der Support war zu Beginn ein wenig lethargisch, wurde mit zunehmender Spielzeit jedoch spielbezogener und besser. Dennoch blieb wie schon die letzten Wochen viel Luft nach oben.

Unsere Mannschaft war wie schon in Endenich von der ersten Minute an voll da und dominierte das Geschehen auf dem Platz. Den Friesdorfern wurden keine Freiräume gelassen und der HFV rannte unermüdlich an. In der 27. Minute wurden wir schließlich dafür belohnt: Kai Schneider zog aus der Distanz ab und setzte den Ball unhaltbar in den Friesdorfer Kasten. „Eins nimmt!“.
Was darauf folgte war einer der geilsten Jubelarien, die es bisher wohl gab. Schneider kam an die Bande und wir, wie auch die restliche Mannschaft taten es ihm gleich. Ekstase pur, danke dafür!

Bilder oder Fotos hochladen

Unverständlich, dass so etwas eine gelbe Karte nach sich zieht. Emotionen respektieren, Jubel legalisieren!
Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ging es weiter wie zuvor schon und der HFV bestimmte das Spiel.
„Das 2:0 vor der Halbzeit nachlegen wäre wichtig!“, erinnerten sich einige Mitglieder noch zu gut an das Spiel vergangener Woche gegen Endenich. Die Mannschaft ließ sich darum nicht zwei Mal bitten und erzielte in Form von Falsone nahezu mit Halbzeitpfiff den 2:0 Führungstreffer.
So ließ es sich in der Halbzeit gut leben, sonniges Wetter, kein Gegner auf dem Platz und den Auswärtssieg vor Augen. Kurz die Halbzeitstände der gegnerischen Plätze gecheckt, dank www.fupa.net und den Livetickern dort mittlerweile relativ einfach, dann konnte es auch schon weitergehen.
Anders als vergangene Woche, war der HFV auch in Halbzeit zwei von Anfang an wach und agil. Den Friesdorfern bot sich weiterhin keine Gelegenheit. „Ohne Gegner, macht es keinen Spaß!“, hörte man schon leise aus den Honnefer Reihen. Doch mit zunehmender Spielzeit kam auch die DJK zu ihren Chancen, die in zwei Aluminiumtreffern endeten. Das war aber auch wirklich alles, was von den blau-weißen heute zu vernehmen war.
Um die 80. Minute rum wurde es in unserem Lager noch einmal laut, als Thomas Freyberger sich auf den Weg zur Bank machte. Nach seinem schelmischen Grinsen auf diesem Weg, war das Tor in der 85. Minute eigentlich keine große Überraschung mehr. Auch schon in seinen letzten Kurzeinsätzen konnte man sehen, dass seine Qualität unter der Verletzung nicht gelitten hat.

Nach Spielende wurde noch ausgiebig mit der Mannschaft gefeiert und Kai Schneider war selbstverständlich auserkoren den Schreck zu zelebrieren. Kurz darauf ging es zurück in die Badestadt, wo einige Mitglieder den Abend noch gebührend ausklingen ließen. Auch die bekannten Gesichter der Sektion Spielfeld waren vor Ort-immer wieder schön zu sehen!

Am Donnerstag steht das nächste wichtige Spiel gegen den VfL Leverkusen an. Wenn man dort gewinnt, ist ein erster großer Schritt in Richtung Platz 2 getan.

Endenicher FV – HFV, 2:4, 01.04.13

Nach dem endlos tristen Winter, begleitet von zahlreichen Spielabsagen, die neben der Witterung auch durch technische Defekte bedingt waren, scheint nun endlich der Frühling und damit auch der Alltag im Honnefer Fußball einzukehren.

Zwischendurch gab es eine Auftaktniederlage in Schlebusch und eine Niederlage im Derby gegen Bonn. Beides Spiele, die man durchaus hätte gewinnen können, wenn die Mannschaft ihre Chancen genauso gut genutzt hätte wie es die jeweiligen Gegner taten.

Besonders erfreut hat uns der Trubel um unsere schöne Badestadt beim Derby und die davon begleitete Mobilmachung für eine Schifffahrt auf Seiten der Bonner. Respekt für die hundert Mann, die sich aus der ehemaligen Hauptstadt eingefunden haben. Auch schön zu sehen, dass die neue neue Vereinsführung dabei nicht so professionell auftrat, wie sie sich manchmal selbst gerne darstellt.

Diesen beiden Niederlagen standen Siege gegen den Heiligenhauser SV und den SV Deutz sowie ein hart umkämpftes Unentschieden gegen den VFL Rheinbach gegenüber. So ging es vergangenes Wochenende, mit guten Chancen weiter ein Teil der Verfolgergruppe der Landesliga zu bleiben, nach Endenich zum dort ansässigen FV.
In einer spärlich besetzten Truppe (wohl auch ein Phänomen des kalten Winters) von 12 Mann, wurde der Weg über die Nordbrücke mit Autos angetreten. Dort angekommen wurden die geforderten 5€ ohne jegliche Rabatte entrichtet, schließlich möchte man auch den Vorstadtklubs bei der Sanierung der Infrastruktur behilflich sein. Als Dank dafür gab es immerhin die Begrüßung einiger ehemaliger Honnefer Spieler, die uns nun im schwarz-gelben Dress gegenüber standen. Wie immer zog es 80% der Gruppe zur nächsten Bierbude, wie hungernde Löwen zu einem rohen Stück Fleisch. Die restliche Belegschaft machte sich daran den Standplatz auszuwählen und den „Zaun“ zu beflaggen.

Bilder oder Fotos hochladen

Das Spiel begann für unsere Mannschaft sehr gut, es wirkte fast so, als kämen die Honnefer besser mit dem Ascheplatz zurecht, als die Endenicher. So dauerte es nicht lange, bis uns in der 9. Minute Sebastian Franke in Führung schoss. In der 30. Minute legte Schmitz zum 2:0 Halbzeitstand nach. Eigentlich war das Spiel bis dahin eine klare Angelegenheit und die Endenicher fielen einzig und allein durch eine verletzungsbedingte Auswechslung auf. An dieser Stelle gute Besserung an den ehemaligen Honnefer Flügelflitzer Christian Thomsen. Der Support unsererseits war angesichts der geringen Zahl, wie schon zuletzt doch relativ ordentlich.

Nach der Halbzeit boten die Mannschaften den Zuschauern jedoch ein komplett anderes Spiel. Die Endenicher engten unsere Elf komplett in der eigenen Hälfte ein und es dauerte nicht lange (genauer gesagt 2 Minuten), bis der Anschlusstreffer fiel. Wie versteinert, ob der Aggressivität der Endenicher boten die Honnefer den Endenichern viel Platz. In der 64. Minute war aufgrund dessen eine Hereingabe der Endenicher von Andre Honka nur mit einem Handspiel zu verhindern. Aus dem kommenden Freistoß resultierte dann der Ausgleichstreffer zum 2:2.
Danach wachte die Mannschaft endlich wieder auf und bedingt durch die Einwechslungen von Isufi und Freyberger spielten sie wieder etwas befreiter auf. Freyberger war es dann auch, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und einen Ball in den Sechzehner spielte, den Schneider noch verpasste, aber Franke zum 3:2 einnetzte. Danach setzte der HFV auf Konter und der eingewechselte Isufi konnte in der 86. Minute mit dem 4:2 alles klarmachen. Schock Aus, wie man Endenich so schön sagt.

Nach Abpfiff gab es dann noch einen Schreck mit Sebastian Franke, der mit dem Doppelpack allen Kritikern, die besonders nach der Derbyniederlage laut wurden, zeigte warum er aus der Mannschaft nicht wegzudenken ist. Anschließend machten wir es uns im kleinen Vereinsheim der Endenicher gemütlich, wo es noch kostenfrei Kuchen zu erwerben gab. Gastfreundlichkeit ist an der Röckumstraße auf jeden Fall vorhanden, danke dafür!

Nach dem Spieltag bleibt ein dritter Platz in der Tabelle und die Spiele gegen die DJK aus Friesdorf sowie den VfL Leverkusen vor der Brust. Nach diesen beiden Spielen gegen direkte Konkurrenten wird man sehen, wohin die Reise beim HFV führt.

Auch die zweite Mannschaft des HFV hat die lange Winterpause gut verkraftet und steht momentan auf einem Relegationsplatz der Kreisliga B. Kommendes Wochenende steht das Stadtderby gegen Aegidienberg an, welches leider zeitgleich mit dem Spiel der Ersten in Friesdorf stattfindet.
Die Schauermärchen rund um die bösen Buben der Block A Boyz machen anscheinend auch vor ansässigen Bauern nicht halt, weshalb eine Spielverlegung abgelehnt wurde.
Auch ohne uns wird die Mannschaft mit Sicherheit top motiviert in diese Partie gehen.

Auf zum Derbysieg!

Block A Boyz 98

HFV-SV Deutz 05, 2:0, 10.03.13

Leider keine Bilder/ kein Bericht.