[Bericht] SV Deutz 05 – HFV 2:3

Schon etwas früher als eigentlich nötig versammelten sich die Honnefer Auswärtsfahrer am „Menze“, um sich auf die bevorstehende Fahrt einzustimmen. Als dann irgendwann alle am Treffpunkt eingetroffen und auf die Autos verteilt waren, konnte es losgehen in Richtung Köln.
Der Schreiber dieser Zeilen hatte hierbei das Glück jenes Auto zu erwischen, welches „Ming Hezz hängk an Honnef“ in Dauerschleife spielte. Bei einem amtlichen Kater ganz genau das Richtige.

Der Parkplatz am Deutzer Vereinsgelände hatte dann mehr Sicherheitsglasscherben als Unkraut vorzuweisen. Mangels Alternativen ließ man die Karren trotzdem dort und machte sich auf zum Sportplatz.
Dort angekommen warteten überraschend viele Ordner. Vorbildlich wie wir nunmal sind, bezahlten wir jedoch nacheinander unseren Eintritt und betraten den Platz. Ein Ordner merkte immerhin, dass bei dieser ganzen Bezahl-Geschichte irgendetwas schief gelaufen ist. Leider mussten wir ihn ratlos zurück lassen.

Freundlicherweise empfing uns der Mann hinter dem Zapfhahn mit dem Vorschlag uns einfach direkt ein Fass zu verkaufen. Gute Idee. So ging es mit Bier und Bechern auf die hintere Seite des Platzes. Dort wurden der vordere und hintere Zaun ordentlich beflaggt und man wartete auf die beiden Mannschaften.

Unser HFV begann überlegen, konnte die vielen sich bietenden Chancen anfangs jedoch nicht nutzen. Auch die Gastgeber kamen zu guten Gelegenheiten. Zwischendurch hatte unser Capo mehr Ballbesitz als so mancher Spieler auf dem Platz. Fussballgott!
In der 23. Minute konnten wir dann doch durch Franke in Führung gehen. Gegen Ende der ersten 45 Minuten erarbeitete sich Deutz mehr Spielanteile und kam durch einen Handelfmeter kurz vor Schluss zu der Gelegenheit, noch den Ausgleich zu erzielen. Allerdings machte unser Torwart den Deutzern einen Strich durch die Rechnung, als er den Ball aus der Ecke fischte. Kurzes Ausrasten bei uns und dann kam die Halbzeit.

Der Support war während des Spiels durchaus akzeptabel. Lautstärke und Mitmachquote jedoch oft verbesserungswürdig. Die zweite Hälfte ließ dann am Ende eh nur noch spielbezogene Schlachtrufe zu, da wir mal wieder einen der spannenderen Auftritte hinlegen mussten.

Deutz kam besser aus der Kabine und konnte innerhalb von 20 Minuten das Spiel auf einen 2:1 Stand drehen.
Begleitet von lauten Rufen gelang der Mannschaft in der 70. Minute durch Leisch der Ausgleich. Es folgte eine an Spannung kaum zu übertreffende Schlussphase, in welcher beide Mannschaften die Möglichkeiten hatten, das Spiel zu entscheiden. Also theoretisch.
Denn in der 89. Minute wurde der Mann für die wichtigen Tore eingewechselt. Soenke Weber schoss nach seiner Einwechslung den Ball erst kurz an die Latte, um den Gegner zu verwirren, nur um dann eiskalt und überlegt einzunetzen. Da Tore von Weber laut Protokoll mit einem Platzsturm zu bejubeln sind, hielt es auch keinen Honnefer mehr hinter der Absperrung. Geil!
Der HFV hatte im Anschluss sogar noch die Möglichkeit, auf 2:4 zu erhöhen, doch es blieb beim Standardergebnis der vergangenen Wochen.

Nach dem Spiel zog es uns noch an die Boule-Bahn der Anlage, um den Sieg ein wenig zu feiern. Hierbei stellte sich nicht nur heraus, dass die Deutzer gute und freundliche Gastgeber sind, sondern dass sie auch genauso wenig wie wir für den Sportclub übrig haben.

Ein schöner erfolgreicher Tag, den man noch in Selläf ausklingen ließ.

Forza HFV!

Block A Boyz 98

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • email