Archiv für August 2012

VfL Rheinbach – FV Bad Honnef 3:1

Die lange Sommerpause hatte vergangenen Sonntag endlich ein Ende. Gleich zu Beginn stand eine in Honnefer Fankreisen sehr beliebte Auswärtsfahrt auf dem Programm. Der Spielplan der Landesliga 1 schickte uns im ersten Spiel der Saison zum Vfl Rheinbach.

Gegen Mittag fanden sich an die 15 Honnefer an der Endhaltestelle der Straßenbahn ein, um über Bonn nach Rheinbach zu fahren. Hinzu kamen die üblichen Autobesatzungen. Die Stimmung war bereits auf der Anreise ausgelassen und man schaffte es diesmal auch den Anschlusszug nach Rheinbach zu bekommen. Wie man es geschafft hat, diesen Zug letztes Jahr zu verpassen, bleibt allen ein Rätsel.

In Rheinbach angekommen legte man noch zu Fuß die letzten Meter zum Stadion zurück. Dort traf man auf die anderen Honnefer. Vor dem Einlass wurden vom Präsidenten des VfL darauf hingewiesen, dass wir an diesem Tag nicht durchsucht werden würden. Schade, da wir gerne gesehen hätten wie Herr Barth 30 Honnefer befummelt. Vielleicht nächstes Mal. Hoffentlich.

Im Stadion bezogen wir wie üblich die rechte Tribünenseite und beflaggten den Zaun. Das Highlight des Tages sollte ein Stadionsprecher mit latenter ‚f-v‘-Schwäche werden. VF Bad Honnef, FF Honnef- alles dabei gewesen.

Nach einer Schweigeminute vor dem Anpfiff legte der Honnefer Block in ordentlicher Lautstärke los. Die Mitmachquote sank jedoch rapide und auch mit der Lautstärke konnte man in der zweiten Halbzeit nicht mehr zufrieden sein. Für das erste Saisonspiel war der Support allerdings in Ordnung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten wir ein Spruchband mit der Aufschrift ‚Rheinbach muss fanatisch bleiben‘.

''Rheinbach muss fanatisch bleiben!''

Dieses Spruchband war an die Rheinbacher VoreifelFanatics gerichtet, die aufgrund diverser Probleme mit dem Verein nicht mehr das Freizeitparkstadion betreten (dürfen). Bleibt zu hoffen, dass die Rheinbacher Szene wieder auf die Beine kommt. Es würde der Liga mit Sicherheit gut tun.

Das Treiben auf dem Rasen war an diesem Tag eher ernüchternd. Zuerst gelang es unserer Mannschaft trotz Möglichkeiten nicht in Führung zu gehen, dann trafen die Rheinbacher. Dass der Linienrichter sich zusätzlich noch beleidigt fühlte und dafür sorgte, dass wir mit 10 Mann weiterspielen durften, kam erschwerend hinzu.
Dass eben jener Linienrichter nach einem Rheinbacher Tor noch mit dem jubelnden Torschützen abklatscht, kann man im Besten Fall als naiv bewerten. Einen unparteiischen Eindruck hinterließ das Gespann so jedoch nicht.

Nach dem Spiel durften die mitgereisten Honnefer Fans dann noch beobachten, wie sich 80 % Prozent der Mannschaft so ziemlich direkt in die Kabinen verpisste. Auch hier muss man keine Absicht unterstellen und wir sind auch bestimmt nicht weinerlich. Aber auch -oder vielleicht gerade- nach einer Niederlage darf man gerne mal bei den Fans vorbeischauen. Die üblichen Verdächtigen aus der Mannschaft taten dies dann auch noch verspätet. Immerhin.

Verzögert durch eine kleine verbale Auseinandersetzung mit einem rabiaten Rheinbacher Pfandsammler ging es dann zurück in die Badestadt. Außer einem Bahnfahrer mit wenig Sinn für Fankultur gab es keine Aufreger mehr und man ließ den Abend noch gemütlich ausklingen.

Zwar gab es keinen Sieg zum Auftakt, doch die Saison hat noch nicht mal richtig angefangen. Auch andere vermeintliche Favoriten scheiterten am Wochenende. Kommenden Sonntag kommt es dann zum ‚Derby‘ gegen Oberpleis. Eine Partie, die schon das ein oder andere mal hielt, was sie verspricht.

Gemeinsam für das große Ziel!

Forza HFV!