Archiv für Dezember 2011

Frohe Weihnachten

Wir wünschen allen Fans des Honnefer Fussballvereins ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Block A Boyz 98

[Bericht] Stadtderby und VFR Wipperfürth – FV Bad Honnef

Der letzte Sonntag stellte weite Teile der Honnefer Szene vor eine schwierige Frage, denn das Stadtderby unserer Zwoten fand dieses Mal zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt statt, da auch unsere erste Mannschaft ein Auswärtspiel zu bestreiten hatte.
Das Ganze wäre kein Problem gewesen, wenn nicht ausgerechnet das Spiel beim VfR Wipperfürth und somit die mit Abstand weiteste Auswärtsfahrt in der Landesliga angestanden hätte.
Da man das Spiel der Ersten natürlich nicht schwänzen konnte, die zweite Mannschaft aber auch nicht gänzlich im Stich lassen wollte, entschloss sich unsere Gruppe zu einem Kompromiss.
Dieser sah vor, dass man zunächst die erste Halbzeit der Partie SF Aegidienberg gegen FV Bad Honnef II besucht, um dann direkt ins Oberbergische Land zu reisen.
Dieser Kompromiss war natürlich nicht sehr zufriedenstellend.
Die Vorbereitungen für beide Spiele begannen schon einen Tag vorher. Da mit dem Stadtderby und dem letzten Saisonspiel der Ersten zwei besondere Spiele stattfanden, entschlossen wir uns, bei beiden Spielen kleinere Aktionen durchzuführen. So versammelte man sich im angestammten Saal Kaiser zum Malen um bei einigen Fangetränken die Spruchbänder vorzubereiten.

Anschließend ging es dann zum Heimspiel unserer A-Jugend,die am Samstagabend gegen Viktoria Köln spielte und einen 2:1 Sieg einfuhr. Momentan belegt unsere U19 den 7. Tabellenplatz.
Nach einigen Bierchen im Saal Kaiser beendete man den Abend früh, um für das stramme Programm am Sonntag gewappnet zu sein.
Der Sonntag begann mit der Autofahrt nach Aegidienberg. Eine beachtliche Zahl an Honnefern fand sich an der Sportanlage in Aegidienberg ein und sorgte für ein Ungleichgewicht an Heim- und Gästefans. Denn wirklich viele Aegidienberger bekam man an diesem Tag nicht zu sehen.
Als Intro zeigten wir ein Spruchband mit der Aufschrift ‚‘Honnef ist grün-weiss'‘, um die Verhältnisse in der Badestadt nochmal ausdrücklich klarzustellen. In Begleitung dazu gab es grünen Rauch, wobei uns der Wind allerdings einen Strich durch die Rechnung machte.

Stadtderby

Der Support während der ersten Halbzeit war in Ordnung. Für ein Kreisliga C Spiel allemal.
Leider gab es auf dem Platz in den ersten 45 Minuten nicht viel erfreuliches. Der HFV lag schnell verdient 2:0 zurück. Zu viele Unkonzentriertheiten sorgten dafür, dass die zweite Mannschaft nicht zu ihrem Spiel fand.
Das Spiel endete schließlich 4:3. Eine Enttäuschung, denn immerhin war es das Stadtderby, aber kein Rückschlag. Die Zwote ist verdienter Herbstmeister in der Kreisliga C und hat es in der Rückrunde selbst in der Hand, die Saison zu veredeln.

Für unsere Gruppe ging es, wie bereits eingangs erwähnt, nach der ersten Hälfte direkt nach Wipperfürth. Das Zeitfenster für unsere Anfahrt war mehr als knapp, aber im Bereich des Möglichen. Ein Stau bei Köln und die Sextaner-Blasen eingiger Gruppenmitglieder verzögerten die Fahrt jedoch so weit, dass man erst 20. Minuten nach Anpfiff an der Wipperfürther Anlage eintraf.
Dort begrüßte uns der Platzkassierer mit den Worten ‚‘Steht schon 0:3!'‘. Einem ausgelassenen Auftritt unsererseits stand demnach nichts mehr im Wege.
Die Platzanlage in Wipperfürth hat sich seit unserem letzten Besuch dort erheblich verändert. Während der Rasen früher noch direkt in einen Spielplatz überging und nur durch einen Holzaun abgetrennt war, kann man mittlerweile einen Kunstrasenplatz mit Umzäunung aufweisen. Auch ein neues Vereinsheim entsteht neben dem Platz. Insgesamt eine beschauliche aber gemütliche Anlage. Die Bierbude aus Holz sorgte beinahe für Weihnachtsmarkt-Flair.
Die Wipperfürther Mannschaft zeigte eine sehr schlechte Leistung. Unser HFV spielte konzentriert und nutzte die Räume, die der VfR freizügig anbot. Bis zum Ende der Halbzeit wurde der Zwischenstand noch auf 0:6 erhöht.
Die Stimmung der mitgereisten Honnefer war ausgelassen. Die Lautstärke war auch sehr gut, was durch die Akustik der Anlage begünstigt wurde.
Zum Intro der zweiten Halbzeit zeigten wir ein Spruchband passend zum dritten Advent:
‚‘Advent, Advent, ’ne Fackel brennt!'‘

Dazu wurden zwei grüne Bengalfackeln gezündet. Eine eher besinnliche Aktion zum Abschluss der Hinrunde, die auch bei den neben uns stehenden Heimfans Anklang fand.
Unsere Mannschaft schaltete in der zweiten Halbzeit ein paar Gänge zurück. In Anbetracht des Zwischenstands auch durchaus verständlich. Dennoch sollten noch dutzende hochkarätige Chancen für Grün-Weiss herausspringen. Eigentlich hätte man dieses Spiel zweistellig beenden können. Dass es nicht so kam, ist aber nicht weiter schlimm. Es folgten noch 2 weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 8:0, ehe dem VfR in der 88. Minute noch der Ehrentreffer gelang.

Abgekämpft und glücklich ging es dann zurück in die Badestadt, wo wir den Abend bei Bier und Würfelbechern ausklingen ließen.
Ein fulminanter Jahresabschluss. Erwähnenswert sind die 6 Tore von Thomas Freyberger, der mit mittlerweile 20 Treffern die Torschützenliste der Landesliga 1 anführt. Erwähnenswert ist auch die Leistungssteigerung unserer Mannschaft im Allgemeinen. Es macht wieder richtig Spass zum HFV zu gehen. Es ist fast schade, dass gerade jetzt die Winterpause kommen muss.
Hoffentlich können alle im Verein den Schwung der letzten Wochen über den Jahreswechsel retten, um in der Rückrunde weiter von hinten das Feld aufzuräumen.

FORZA HFV!

Block A Boyz 98

[Bericht] FV Bad Honnef – DJK BW Friesdorf 2:2

Der letzte Sonntag bot uns die Möglichkeit, gleich zwei Heimspiele des HFV zu besuchen.
Der HFV-Tag begann mit dem Spiel unserer Zwoten gegen Happerschoß. Die ‚Green Hell Dragons‘ gewannen dieses Spiel ungefährdet mit 5 zu 0 und bleiben somit auf dem ersten Platz ihrer Staffel der Kreisliga C.

Die Herbstmeisterschaft ist ihnen nur noch theoretisch zu nehmen. Trotzdem ist das kommende Auswärtsspiel der Zwoten ein kleines Highlight, da das Stadtderby gegen Aegidienberg ansteht. Natürlich möchten hier Mannschaft – und auch Fans – zeigen, dass das Honnefer Talgebiet die eindeutig bessere Adresse in Sachen Fussball ist.
Wer also kommenden Sonntag nicht der ersten Mannschaft bei ihrem Auswärtsspiel in Wipperfürth beiwohnen kann, sollte doch bitte die zweite Mannschaft bei diesem Derby unterstützen. Aber auch diejenigen, die noch in das Bergische fahren wollen, können zumindest bei der ersten Halbzeit anwesend sein. Genauso wird es nämlich auch unsere Gruppe halten.

Um 14:30 stand dann das Spiel der ersten Mannschaft auf dem Programm. Mit der DJK BW Friesdorf war eine Mannschaft aus der Spitzengruppe der Landesliga 1 zu Gast im Menzenberger Stadion. Trotz der Platzierungen beider Mannschaften in der Tabelle, wollten Fans und Mannschaft endlich wieder einen Gegner aus dem oberen Bereich der Tabelle schlagen. Mit den Ergebnissen der letzten Wochen im Gepäck, schien diese Zielvorgabe auch gar nicht so unrealistisch.

Schnell wurde klar, dass an diesem Tag alles möglich war. Der HFV zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Dennoch fielen in der ersten Hälfte zwei Gegentore, die eigentlich vermeidbar waren. Allerdings war der Halbzeitstand für Friesdorf durchaus schmeichelhaft.

Der Support war während der ersten 45 Minuten durchschnittlich. Die Gegentore sorgten nicht wirklich für Verdruss, da die Leistung unserer Mannschaft klar zeigte, dass über das Ergebnis am heutigen Tage noch nicht das letzte Wort gesprochen worden war.

Dieser Eindruck wurde nach dem Seitenwechsel untermauert, als der HFV hungrig und entschlossen aus der Kabine kam. Es folgte eine spannende zweite Halbzeit auf hohem Landesliga-Niveau. In der 60. Minute sorgte Kevin Leisch für den ersehnten Anschlusstreffer und zumindest ein Ausgleich schien nicht mehr utopisch. Die Angriffe wurden zielgerichteter vorgetragen und es sprang die ein oder andere hochkarätige Chance für Grün-Weiss heraus. Pech im Abschluss und ein gut aufgelegter Friesdorfer Schlussmann verhinderten jedoch den Ausgleich.

Die Stimmung auf den Rängen hatte sich inzwischen maßgeblich verändert. Die scheinbar greifbare Spannung hatte erheblichen Einfluss auf den Support. In solchen Spielen ist ein Dauersupport einfach nicht angebracht. Vielmehr wurde sich auf einen spielbezogenen Support konzentriert und gehäuft Anfeuerungsrufe als Reaktion auf das direkte Spielgeschehen zum Besten gegeben.
Eine negative Begleiterscheinung dieser Anspannung war aber auch, dass teilweise das Niveau etwas tiefer als nötig lag. An dieser Stelle möchten wir aber der Friesdorfer Darstellung widersprechen, die von ‚fragwürdigen Gesängen‘ berichtet. Das Einzige, was an diesem Tag nicht in Ordnung war, war die wiederholte Beleidigung einiger gegnerischer Spieler. Hierbei gab es aber keine gravierenden Entgleisungen, was der Friesdorfer Bericht zumindest ansatzweise suggeriert. Man darf aber davon ausgehen, dass solche Themen gruppenintern diskutiert und dann auch abgestellt werden. Soviel zu diesem Thema, das eigentlich keines ist.

Bis in die Schlussminuten drückte der HFV nach vorne. Es schien nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen sollten. Als dann die Nachspielzeit angezeigt wurde, war die Hoffnung schon beinahe erloschen.
In der vierten Minute der Nachspielzeit passierte es dann aber doch. Freyberger schießt den Ausgleich und der Block A steht Kopf. Durch herumfliegende Bierschwälle bahnte man sich den Weg zum Tribünengeländer, um der Mannschaft zuzujubeln. Ein absolutes Gänsehautgefühl und der verdiente Lohn für eine tolle Leistung der Mannschaft- spielerisch und moralisch.
So wurde das Unentschieden zum gefühlten Sieg.
Nach dem Abpfiff wurde noch auf der Tribüne gefeiert, ehe man den Abend noch an der Stadionkneipe ausklingen ließ.

Nächste Woche geht es dann nach Wipperfürth. Die genaue Gestaltung der Anfahrt wird hier noch veröffentlicht.

Forza HFV!

Block A Boyz 98

Ausblick auf das Wochenende

Dieses Wochenende besteht wieder die Möglickeit, zwei Heimspiele unseres HFV zu besuchen.
Los geht es bereits um 12 Uhr in der Schmelztalstraße mit der Partie HFVII- SSV Happerschoß.
Unsere Zwote, die momentan den ersten Tabellenplatz in der Kreisliga C belegt, hat mit Sicherheit lautstarke Unterstützung verdient. Auch wenn die Uhrzeit für Nachteulen alles andere als angenehm ist, wäre es schön, wenn viele Honnefer den Weg zum Sportplatz finden würden.
Eine schönere Einstimmung auf ein Landesligaspiel kann es doch gar nicht geben.

Denn im Stadion an der Menzenbergerstraße spielt der FV Bad Honnef gegen den DJK BW Friesdorf. Die DJK, die mit einem Sieg an die Tabellenspitze klettern könnte, bringt erfahrungsgemäß viele Schlachtenbummler mit. Keine Herausforderung für uns Honnefer, aber dennoch ist es wichtig, dass das Gleichgewicht zwischen Heim- und Gästefans stimmt.
Mit den letzten Erfolgen im Gepäck und leidenschaftlicher Unterstützung von den Rängen wollen wir dafür sorgen, dass die Friesdorfer nur die Stadionzeitung aus Honnef mitnehmen.

Unsere A-Jugend spielt ebenfalls am Sonntag. Auswärts beim Euskirchener TSC versucht die Mannschaft endlich einen Auswärtssieg zu landen. Denn mit lediglich einem Punkt auf gegnerischen Plätzen und einer Auswärtsbilanz von 1:14 Toren herrscht hier noch großer Nachholbedarf.
Anstoss ist in Euskirchen um 11 Uhr.

Auf ein erfolgreiches Wochenende mit 9 Punkten für Grün-Weiss!

Forza HFV!